Fotografie für mich

Andreas Haidvogl

Ich fotografiere seit 10 Jahren. An der Fotografie hat mich fasziniert, vergängliche Momente für die Ewigkeit einfrieren zu können. Dabei sind zwei Punkte ganz entscheidend: Authentizität und der entscheidende Moment. Klar – eine solide Technik ist die Basis, aber der Kopf hinter der Kamera ist das Entscheidende.

 

Authentische Portraits

 

„Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie“ (Friedrich Dürrenmatt).

Gerade in der Portraitfotografie ist Authentizität die höchste Kunst. Es geht darum Menschen so abzulichten wie sie wirklich sind und nicht so wie sie vor der Kamera sein wollen oder sollen. Klar, Beauty- und Bewerbungsportraits bilden hierbei eine Ausnahme. Die nicht gerade geringe Meßlatte für gelungene Charakterportraits ist die fotografische Abbildung des Inneren – Freude, Mut, Melancholie, Angst, Zuversicht, Liebe.

The Decicive Moment

Der Begriff Decicive Moment stammt von dem französischen Fotografen Henri Cartier-Bresson (1908-2004). In Anlehnung an ihn beschreibt der US-amerikanische Street-Fotograf Eric Kim den Decicive Moment als

„split second of genius and inspiration that a photographer had to capture a certain moment. For example, that half of a second that you have when a man is jumping over a puddle, when a couple embraces for a kiss, or when a person points a finger at another“ (Zitat nach Eric Kim).

Es ist eine Kunst, die oft an Zufall grenzt, solche Momente einzufangen. Hier hilft kein ultra-teueres Foto-Equipment weiter, sondern nur die richtige Nase für diesen einen Moment, der eine Geschichte erzählt.

Copyright AH-Fotografie